DIE UHR

PRIMUS BLACK OPS PILOT

Die neue Uhr aus der limitierten Sonderedition von Hanhart ist die ultimative Armbanduhr für selbstbewusste moderne Menschen, die für ihren Alltag einen Chronographen suchen. Die PRIMUS Black Ops Pilot ist auf 82 Stück limitiert und bezieht sich auf Hanharts Gründungsjahr 1882. Er präsentiert sich als robuste und maskuline Uhr in den Farben der Nacht und des Schwarzwaldes – der Heimat von Hanhart. Die über 130-jährige Erfahrung in der Produktion von Uhren in Kombination mit fortschrittlichem Design und Technologie vereinen sich mit Sportlichkeit und maximalem Komfort. Dies ist eine ideale Voraussetzung für den Einsatz im Freien und für jegliche Art von abenteuerlichen Aktivitäten bei Tag und Nacht. Die Automatikuhr ist für Freizeitbegeisterte konzipiert.

Bei der gesamten Hanhart-Kollektion legen die Uhrmacher bei den Chronographen großen Wert auf Funktionalität, Qualität und zeitgemäße Ästhetik. Das dunkle Design eines schwarzen, mit DLC beschichteten Edelstahlgehäuses in Kombination mit  bronzegrünem Zifferblatt mit Leuchtziffern und Indexmarken und dunkelgrünem Textilband erzeugen ein einzigartiges Design. Die wichtigsten Merkmale von Hanhart wurden selbstverständlich nicht vernachlässigt: Die markante geriffelte Lünette mit auffälliger roter Markierung, die typische „Bi-Compax“ -Anzeige und nicht zuletzt der rote Drücker. Diese Funktionen verkörpern einen dynamischen und kompromisslosen, robusten Look. Die PRIMUS Black Ops Pilot ist zeitlos lässig und sorgt Dank den flexiblen Bandanstößen und des strapazierfähigen Stoffarmbands für maximalen Komfort am Handgelenk.

TECHNISCHE DETAILS

WERK

Automatisches Chronographenwerk HAN3809 (Bicompax)

28.800 Schwingungen pro Stunde, 4 Hz, 28 Steine

Rotor mit skelettiertem Hanhart-Logo

Gangreserve von 42 Stunden

FUNKTIONEN

Kleine Sekunde bei 9

30-Minuten-Zähler bei 3

Datumsanzeige bei 6

GEHÄUSE

Schwarzer DLC  -beschichteter Edelstahl mit rotem Drücker aus eloxiertem Aluminium

Geriffelte Lünette mit roter Markierung

Konvexes, innen entspiegeltes Saphirglas

Verschraubter Gehäuseboden mit innen entspiegeltem Saphirglas-Sichtfenster

Verschraubte Krone, flexible Bandanstöße, Durchmesser 44 mm, Höhe 15 mm

Wasserdicht bis 10 ATM

ZIFFERNBLATT

Bronzegrün mit Super-LumiNova®-beschichteten Leuchtziffern, Indexmarken und Zeigern

GROßE KRONE

Die Einschraubfunktion verhindert ein unbeabsichtigtes Verstellen. Piloten bedienten die Krone mit ihren Handschuhen. Heute ist es ein Markenzeichen – mit dem Hanhart-Logo.

ROTER DRÜCKER

Das Markenzeichen von Hanhart. Der rote Drücker unterstreicht die Verbindung zwischen der neuen Kollektion, den Stoppuhren und den ersten Chronographen für Piloten von Hanhart.

ARMBAND

Grünes Canvasband, Faltschließe aus schwarz DLC-beschichtetem Edelstahl mit roter Markierung

AUSVERKAUFT!

BEREIT FÜR DEN EINSATZ

GUT ZU WISSEN

DIE TRADITION VON HANHART’S UHREN

CHRONOGRAPHEN FÜR DEN MILITÄRBETRIEB

In der Vergangenheit stellte Hanhart keine Mode- oder Luxusartikel her. Die Chronographen dienten als zuverlässiges Werkzeug für Piloten und Soldaten. Die erste legendäre Hanhart-Pilotenuhr wurde 1938 als „Calibre 40“ in Betrieb genommen. Die Uhr musste schon damals extremen Belastungen, enormen Temperaturschwankungen und weiteren harten Bedingungen standhalten. Die Uhr musste auch bei Nacht perfekte Ablesbarkeit garantieren, heute wird diese durch die mit Super-LumiNova® beschichteten Zeiger und Ziffern gewährleistet.

Hanhart Chronographen werden unter dem Anspruch höchster Präzision und Zuverlässigkeit, extremer Lesbarkeit, einfacher und sicherer Bedienung und größtmöglicher Robustheit hergestellt.

STOPPUHREN FÜR DEN SPORT-UND INDUSTRIEBEREICH

Bereits 1924 brachte Hanhart die erste bezahlbare Stoppuhr der Welt auf den Markt. Der große Erfolg dieses Modells legte den Grundstein, um ein weltführendes Stoppuhren-Unternehmen zu werden. In den 1960er Jahren benutzte jeder Schul- und Sportverein in Deutschland Hanhart-Stoppuhren für die Zeitmessung. Es gab keine internationalen Sport- und Motorsportwettkämpfe ohne eine Hanhart-Stoppuhr. Heutzutage werden diese Uhren immer noch für Schul- und Sportgeräte sowie vor allem in Industrie- und Laborbereichen benötigt, wo die bewährte Qualität und Präzision von Hanhart-Stoppuhren sehr geschätzt wird. Deshalb ist Hanhart nach wie vor die führende europäische Manufaktur für mechanische Stoppuhren.

ERFOLGE DER PRIMUS SURVIVOR PILOT (2015)

Im Jahr 2015 entwarf Hanhart eine der meistverkauften Uhren seiner Geschichte – die PRIMUS Survivor Pilot. Diese Uhr war streng limitiert auf nur 50 Stück und war sofort ausverkauft, noch bevor die Produktion aufgenommen wurde!

Die neue Hanhart PRIMUS Black Ops Pilot nutzt alle Vorzüge seines Vorgängermodells und entwickelt sich zu einem ultimativen Chronographen für den Außeneinsatz. Das schwarze DLC-beschichtete Gehäuse zeichnet sich durch eine höhere Kratzfestigkeit und Robustheit im Vergleich zu Edelstahl aus, was sich perfekt für alle Outdoor-Aktivitäten eignet. Außerdem gibt sie der Uhr einen kompromissloseren Look. Das schwarze Gehäusedesign und das bronzegrüne Zifferblatt ergänzen sich zu einem markanten Auftritt mit höchster Funktionalität und Lesbarkeit.

FANS DER MARKE

ZWEI PILOTEN – EINE LEIDENSCHAFT

HOHE GESCHWINDIGKEIT AUF DER RENNSTRECKE

Florian Spengler wurde am 14. Januar 1988 in Ellwangen geboren und hatte von Geburt an Motorsport in seiner DNA. Er begleitete seinen Vater fast jedes Wochenende zum Kartfahren, bis er seine Leidenschaft für Motocross fand. Mit 18 Jahren hatte er sich beim Talentscouting von Volkswagen Motorsport durchgesetzt und überzeugte mit einer fehlerlosen Leistung.

2010 beendete Florian die Meisterschaft des ADAC Procar auf dem dritten Platz und bewies, dass er die Fahrt nicht einfach durch Zufall gegeben hatte. Neben seinem Studium des Bauingenieurwesens arbeitete Florian weiter an seiner Motorsportkarriere, indem er erfolgreich am ADAC GT Masters sowie am Porsche Carrera Cup Deutschland teilnahm.

HOHE GESCHWINDIGKEIT IN DER LUFT

Der gebürtige Deutsche Claudius Spiegel ist sicherlich einer der talentiertesten Piloten Europas. Seit seinem 13. Lebensjahr im Segelfliegen, ist er nicht nur Erster Offizier der Airbus A320 von SWISS International Airlines, sondern auch einer der besten Kunstflugpiloten Deutschlands. Claudius erhielt seine Kunstflugbewertung 2008 in der Flugschule von Matthias Dolderer. Nur 12 Flüge nach dem Training in der Extra 300S belegte er 2009 bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft im Jahr 2009 den vierten Platz. Bei der Entwicklung der verschiedenen Kategorien wurde er 2012 Deutscher Kunstflug-Meister in der Oberklasse und ein Jahr später der Deutsche Freestyle Aerobatic Champion in der Kategorie Unlimited.

Im Jahr 2014 stieg Claudius in die Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft ein und erreichte seinen Lebenstraum, einer der exklusivsten Piloten zu werden. Mit 25 Jahren war er der jüngste Pilot, der jemals im Cockpit des Red Bull Air Race angekommen war und im polnischen Gdynia den Challenger Cup gewonnen hatte.